Jetzt gratis starten

Mein Haus verkaufen - was muss ich wissen?

Der Verkauf Ihres Hauses kann ein schwieriger Prozess sein, vor allem, wenn Sie mit dem Verfahren nicht vertraut sind. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, um Ihr Haus auf dem heutigen Markt zu verkaufen.

Der Verkauf eines Hauses ist eine der größten Entscheidungen, die Sie in Ihrem Leben treffen. Es ist wichtig zu wissen, was man beim Verkauf eines Hauses nicht reparieren sollte und wie man es richtig macht.

Wenn Sie daran denken, Ihr Haus zu verkaufen, müssen Sie einige Dinge wissen! In diesem Artikel erläutern wir Ihnen die Grundlagen des Papierkrams, den Sie benötigen, um Ihr Haus auf den Markt zu bringen, sowie einige Tipps zur Vermarktung und Preisgestaltung Ihrer Immobilie.

Ganz gleich, ob Sie Ihr Haus selbst verkaufen oder einen Makler beauftragen möchten, beachten Sie unbedingt unsere Tipps unten!

Ich verkaufe mein Haus - was muss ich wissen?

  1. Bringen Sie Ihren Papierkram in Ordnung Wenn Sie Ihr Haus verkaufen wollen, müssen Sie Ihren Papierkram in Ordnung bringen. Dazu gehören Dinge wie Ihr Hypothekenvertrag, die Eigentumsurkunden und alle anderen rechtlichen Dokumente, die sich auf die Immobilie beziehen. Außerdem benötigen Sie einen Energieausweis für die Immobilie, den Sie von einem qualifizierten Gutachter erhalten können.
  2. Finden Sie einen Notar oder Vermittler Sie müssen einen Anwalt oder Vermittler finden, der Ihnen bei den rechtlichen Aspekten des Verkaufs Ihres Hauses hilft. Er kann den Eigentumsübergang abwickeln und dafür sorgen, dass alle notwendigen Papiere in Ordnung sind.
  3. Inserieren Sie Ihre Immobilie Sobald Sie Ihre Unterlagen geordnet haben, müssen Sie mit der Werbung für Ihre Immobilie beginnen. Am besten tun Sie dies, indem Sie die Immobilie in einem Online-Immobilienportal wie Rightmove oder Zoopla anbieten. Sie können auch auf traditionelle Methoden zurückgreifen, wie z.B. das Aufstellen von Verkaufsschildern und das Verteilen von Flugblättern in der näheren Umgebung.
  4. Zeigen Sie potenziellen Käufern Ihr Haus Wenn sich jemand für den Kauf Ihres Hauses interessiert, müssen Sie einen Besichtigungstermin vereinbaren, damit sich der Interessent die Immobilie ansehen kann. Denken Sie daran, dass der erste Eindruck zählt. Sorgen Sie also dafür, dass das Haus sauber und aufgeräumt ist, bevor die potenziellen Käufer vorbeikommen. Wenn Sie Haustiere haben, sollten Sie auch in Erwägung ziehen, diese während der Besichtigung in Zwingern oder Zwingern unterzubringen, um potenzielle Käufer, die allergisch sind oder einfach keine Tiere mögen, nicht abzuschrecken!
  5. Angebote verhandeln Sobald Sie Angebote für Ihre Immobilie erhalten haben, ist es an der Zeit, mit den potenziellen Käufern zu verhandeln. Denken Sie daran, dass Sie nicht das erste Angebot annehmen müssen - wenn Sie der Meinung sind, dass es noch Verhandlungsspielraum gibt, sollten Sie ihn nutzen! Wenn Sie jedoch mit einem Angebot zufrieden sind, schadet es nicht, es anzunehmen und mit dem Verkauf fortzufahren.
  6. Vertragstausch Nachdem sich beide Parteien auf einen Preis geeinigt haben, ist es an der Zeit, den Vertrag zu tauschen. Dies ist der Moment, in dem sowohl der Käufer als auch der Verkäufer eine rechtsverbindliche Vereinbarung unterzeichnen, die bestätigt, dass sie den Verkauf zum vereinbarten Preis durchführen werden. Sobald die Verträge ausgetauscht sind, kann keine der beiden Parteien mehr vom Kaufvertrag zurücktreten, ohne eine finanzielle Strafe zahlen zu müssen.
  7. Abschluss des Verkaufs Wenn alles unter Dach und Fach ist, ist es an der Zeit, den Verkauf abzuschließen! Am Tag des Abschlusses zahlt der Käufer den ausstehenden Betrag an den Verkäufer (in der Regel über seinen Anwalt) und wird damit offiziell der neue Eigentümer der Immobilie!

Welche Unterlagen benötige ich, um mein Haus selbst zu verkaufen?

Der Verkauf Ihres Hauses ist eine wichtige Entscheidung. Sie müssen sich nicht nur darum kümmern, den richtigen Käufer zu finden, sondern sich auch um den ganzen Papierkram kümmern, der mit dem Verkauf einer Immobilie einhergeht.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welchen Papierkram Sie erledigen müssen, machen Sie sich keine Sorgen - wir haben alles für Sie. Als Erstes müssen Sie sich eine Kopie des Kaufvertrags besorgen. Dieses Dokument beweist, dass Sie der Eigentümer der Immobilie sind und wird für die Übertragung des Eigentums auf den neuen Eigentümer benötigt.

Eine Kopie der Urkunde erhalten Sie in der Regel bei Ihrem örtlichen Bezirksamt oder bei der Immobiliengesellschaft, wenn Sie beim Kauf der Immobilie eine solche beauftragt haben.

Als nächstes müssen Sie einen Kaufvertrag vorbereiten. Dieses Dokument beschreibt die Verkaufsbedingungen und enthält Informationen wie den Kaufpreis, alle Eventualitäten und wer für welche Kosten verantwortlich ist (z.B. wer für die Abschlusskosten aufkommt).

Sie können eine Online-Vorlage verwenden oder mit einem Textverarbeitungsprogramm ein eigenes Kaufvertragsformular erstellen. Sobald diese beiden Dokumente erledigt sind, gibt es noch ein paar andere Dinge, die erledigt werden müssen, um den Verkauf abzuschließen:

Es sollte eine Titelrecherche durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass es keine ausstehenden Pfandrechte oder Belastungen auf der Immobilie gibt, die später Probleme verursachen könnten.

Wenn die Immobilie mit einer Hypothek belastet ist, muss diese abgezahlt werden, bevor der Eigentumsübergang stattfinden kann. -Möglicherweise ist auch eine Schätzung erforderlich, um den Wert der Immobilie zu ermitteln und sicherzustellen, dass beide Parteien mit dem Kaufpreis zufrieden sind.

Schließlich verlangen die meisten Staaten, dass Verkäufer alle bekannten Mängel an der Immobilie offenlegen, bevor sie einen Vertrag mit dem Käufer abschließen (z.B. Termitenschäden, Wasserschäden). Dies schützt die Käufer davor, von versteckten Problemen überrascht zu werden, nachdem sie sich bereits zum Kauf des Hauses verpflichtet haben

Tipps für den Verkauf Ihres Hauses durch den Eigentümer

  1. Zuallererst müssen Sie die Gesetze Ihres Staates für den Verkauf von Immobilien kennen. Jeder Staat hat andere Regeln und Vorschriften, daher ist es wichtig, dass Sie sich vorher informieren. Sie können diese Informationen online finden oder sich an Ihr örtliches Bezirksamt wenden.
  2. Sobald Sie sich über die Gesetze Ihres Staates informiert haben, ist es an der Zeit, die notwendigen Unterlagen zusammenzustellen. Dazu gehören Dinge wie ein Formular zur Offenlegung der Immobilie, ein Formular zur Offenlegung von Bleifarben (falls zutreffend) und ein Kaufvertrag. Diese Formulare finden Sie in der Regel online oder in Ihrer örtlichen Bibliothek.
  3. Als nächstes müssen Sie den Preis für Ihr Haus wettbewerbsfähig gestalten. Das bedeutet, dass Sie sich vergleichbare Häuser in Ihrer Gegend, die kürzlich verkauft wurden, genau ansehen und einen fairen Preis für Ihr eigenes Haus festlegen müssen. Ein überhöhter Preis ist einer der größten Fehler, die Sie beim Verkauf Ihres Hauses machen können. Machen Sie also vorher Ihre Hausaufgaben in Sachen Preisgestaltung.
  4. es ist auch wichtig, Ihr Haus so zu inszenieren, dass es für potenzielle Käufer attraktiv ist. Das bedeutet, dass Sie entrümpeln, gründlich aufräumen und alle notwendigen Reparaturen oder Verbesserungen vornehmen (z. B. Wände streichen oder defekte Geräte reparieren). Der erste Eindruck ist alles, wenn Sie ein Haus verkaufen. Nehmen Sie sich also die Zeit, Ihren Eindruck zu festigen!
  5. sobald Sie sich um alle logistischen Aspekte des Hausverkaufs gekümmert haben, ist es an der Zeit, mit der Vermarktung Ihres Hauses zu beginnen! Dazu gibt es viele Möglichkeiten, wie z.B. Online-Inserate (auf Websites wie Zillow oder Trulia), Gartenschilder, Flyer und Hausbesichtigungen ... Das Wichtigste ist, dass Sie Ihr Haus so gut wie möglich bekannt machen, damit interessierte Käufer es leicht finden und Sie kontaktieren können, um einen Besichtigungstermin zu vereinbaren.
  6. Rechtliche Schritte zum Verkauf eines Hauses

1. Lassen Sie Ihr Haus begutachten: Um herauszufinden, wie viel Ihr Haus wert ist, müssen Sie es von einem Fachmann schätzen lassen. So erhalten Sie eine gute Vorstellung davon, zu welchem Preis Sie Ihr Haus anbieten sollten. 2. Finden Sie einen Immobilienmakler:

Wenn Sie nicht vorhaben, Ihr Haus selbst zu verkaufen (was durchaus machbar ist, aber dazu später mehr), müssen Sie einen Immobilienmakler finden, der Ihnen beim Verkauf hilft. Er kümmert sich um den gesamten Papierkram und das Marketing für Ihr Haus und kassiert in der Regel eine Provision von etwa 5-6% des endgültigen Verkaufspreises. 3. Bereiten Sie Ihr Haus für den Verkauf vor:

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, zu welchem Preis Sie Ihr Haus verkaufen möchten, ist es an der Zeit, es für die Besichtigungen vorzubereiten. Das bedeutet, dass Sie entrümpeln, gründlich reinigen und vielleicht sogar ein paar kosmetische Verbesserungen vornehmen, wie z.B. Streichen oder Möbel aufstellen. Das Ziel ist es, Ihr Haus für potenzielle Käufer so attraktiv wie möglich zu machen, damit diese bereit sind, den höchsten Preis dafür zu zahlen.

4. Vermarkten Sie Ihr Haus: Sobald alles vorbereitet ist, ist es an der Zeit, Ihr Haus online und offline zu vermarkten. Ihr Immobilienmakler wird wahrscheinlich einen Eintrag auf seiner Website und im Multiple Listing Service (MLS) vornehmen, aber Sie können auch andere Dinge tun, wie z.B. Besichtigungen veranstalten oder Schilder vor Ihrer Immobilie aufstellen. 5 . Erhalten Sie Angebote und verhandeln Sie darüber: Nachdem Sie Ihr Haus vermarktet haben, werden Sie hoffentlich erste Angebote von interessierten Käufern erhalten.

Zu diesem Zeitpunkt liegt es an Ihnen, ob Sie ein Angebot annehmen wollen oder nicht, aber denken Sie daran, dass die meisten Angebote unter dem Verkaufspreis liegen werden - scheuen Sie sich also nicht zu verhandeln! Wenn zwischen Käufer und Verkäufer keine Einigung erzielt werden kann, besteht der nächste Schritt in der Regel darin, dass Käufer und Verkäufer eine Mediation einleiten, bei der eine unparteiische dritte Partei die Kommunikation erleichtert, um eine für beide Parteien akzeptable Lösung zu finden, damit die Kauftransaktion fortgesetzt werden kann. Wenn nach der Mediation immer noch keine Einigung erzielt werden kann, werden oft Anwälte eingeschaltet, die jede Partei während des Gerichtsverfahrens vertreten.

Dies kann entweder dazu führen, dass der Richter eine endgültige Entscheidung über den Fortgang der Kauftransaktion trifft oder dass der Fall insgesamt abgewiesen wird, wenn keine Gründe von einer der Parteien gegen die andere vorgebracht werden können.

Ein Haus mit einer Hypothek verkaufen

Wenn Sie Ihr Haus verkaufen und eine Hypothek haben, gibt es ein paar Dinge, die Sie wissen müssen. Zunächst müssen Sie Ihren Kreditgeber kontaktieren und ihm mitteilen, dass Sie die Immobilie verkaufen.

Möglicherweise müssen Sie die Genehmigung Ihres Kreditgebers einholen, bevor Sie fortfahren können. Sobald Sie die Genehmigung haben, müssen Sie einen Käufer finden und einen Verkaufspreis aushandeln.

Sobald der Verkauf abgeschlossen ist, müssen Sie Ihre Hypothek mit dem Verkaufserlös abbezahlen. Falls ein Restbetrag übrig bleibt, können Sie diesen behalten. Schließlich müssen Sie Ihren Kreditgeber über den Verkauf der Immobilie informieren und ihm die Verkaufsunterlagen zukommen lassen, damit er seine Unterlagen entsprechend aktualisieren kann.

Wie Sie Ihr Haus für den Verkauf vorbereiten

Wenn Sie sich darauf vorbereiten, Ihr Haus zu verkaufen, können Sie einige Dinge tun, um den Verkaufsprozess reibungsloser zu gestalten. Zunächst ist es wichtig, dass Sie den Papierkram verstehen, der mit dem Verkauf eines Hauses verbunden ist.

Sie müssen einen Kaufvertrag mit dem Käufer unterzeichnen und möglicherweise auch andere Dokumente wie eine Hypothekenabrechnung oder eine Versicherungspolice vorlegen.

Es ist auch eine gute Idee, Ihr Haus von einem Fachmann inspizieren zu lassen, bevor Sie es auf den Markt bringen. So können Sie sich ein Bild von den Reparaturen machen, die vor dem Verkauf der Immobilie durchgeführt werden müssen. Sobald Sie sich um die rechtlichen und finanziellen Aspekte des Verkaufs Ihres Hauses gekümmert haben, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie Ihr Haus für den Verkauf vorbereiten können.

Ein paar einfache Schritte können einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, wie schnell Ihr Haus verkauft wird und wie viel Geld Sie letztendlich dafür bekommen. Werfen Sie zunächst einen Blick auf Ihr Grundstück von der Straße aus. Ist die Gartenanlage gut gepflegt? Gibt es sichtbare Anzeichen von Schäden? Dies sind Dinge, die potenziellen Käufern sofort auffallen. Daher ist es wichtig, dass Ihre Immobilie von außen gut aussieht.

Dieses Video soll Ihnen helfen:

Gehen Sie als Nächstes nach drinnen und machen Sie eine Bestandsaufnahme der einzelnen Zimmer in Ihrem Haus. Müssen einige Räume gestrichen oder kleinere Reparaturen durchgeführt werden?

Gibt es Unordnung, die aufgeräumt werden muss? Auch diese Dinge werden potenziellen Käufern auffallen, wenn sie zu einer Besichtigung kommen.

Daher ist es wichtig, dass jedes Zimmer so sauber und einladend wie möglich ist. Wenn Sie Ihre Räume entrümpeln und entpersonalisieren, können sich potenzielle Käufer besser vorstellen, dort zu wohnen. Und schließlich sollten Sie auch die Attraktivität Ihres Hauses nicht vergessen!

Dies ist der erste Eindruck, den potenzielle Käufer von Ihrem Haus haben. Nehmen Sie sich also etwas Zeit, um den Außenbereich mit frischer Farbe, neuen Pflanzen oder anderen Dingen zu verschönern, die Ihr Haus von den anderen Häusern in der Gegend abheben

Was Sie beim Verkauf Ihres Hauses erwartet

Sie haben die Entscheidung getroffen, Ihr Haus zu verkaufen. Herzlichen Glückwunsch! Jetzt ist es an der Zeit, sich Gedanken über den Prozess zu machen und darüber, was Sie erwarten können. Hier sind ein paar Dinge, die Sie beachten sollten:

1. Zunächst müssen Sie einen Immobilienmakler finden.

Er wird Ihnen helfen, den Wert Ihres Hauses zu ermitteln und es auf dem Markt anzubieten. Er wird Ihnen auch bei allen Fragen zur Seite stehen, die Sie auf dem Weg dorthin haben.

2. Bevor Sie Ihr Haus auf den Markt bringen, müssen Sie es in einen Top-Zustand bringen. Das bedeutet, dass Sie entrümpeln, gründlich reinigen und vielleicht sogar einige Schönheitsreparaturen oder Modernisierungen vornehmen müssen.

3. Sobald Ihr Haus fertig ist, wird es online und möglicherweise in Printanzeigen angeboten. Potenzielle Käufer werden dann Termine für Besichtigungstermine vereinbaren, um Ihre Immobilie in Augenschein zu nehmen. 4. Nachdem jemand ein Angebot für Ihr Haus gemacht hat, kann es zu einigen Verhandlungen kommen, bevor eine Einigung über den Preis und andere Verkaufsbedingungen erzielt wird. 5

FAQs über den Verkauf Ihres Hauses

1. Welche Unterlagen benötige ich, um mein Haus selbst zu verkaufen? 2. Was sind die rechtlichen Schritte beim Verkauf eines Hauses? 3. Wie kann ich mein Haus mit einer Hypothek verkaufen? 4. Welche Tipps gibt es für den Verkauf Ihres Hauses durch einen Eigentümer? Wenn Sie Ihr Haus verkaufen wollen, gibt es eine Menge Dinge, die Sie wissen müssen. Hier finden Sie eine Liste mit Fragen und Antworten zum Verkauf Ihres Hauses. Referenz: Ich möchte mein Haus dringend verkaufen.

Häufig gestellte Fragen

Was sollte ich vor dem Verkauf an meinem Haus tun?

Beginnen Sie mit den Vorbereitungen für den Verkauf Ihres Hauses, indem Sie die folgenden 10 Schritte ausführen. Vielen Dank für den Kauf. Sorgen Sie dafür, dass die Kunden Ihren Vordereingang sehen und erreichen können. Bringen Sie es zum Glänzen. Fangen Sie an zu packen. Streichen Sie sorgfältig. Reparieren Sie die kleinen Dinge. Verbessern Sie die Beleuchtung. Schließen Sie die Fenster. Stellen Sie den Tisch auf.

Was sollten Sie nicht tun, bevor Sie Ihr Haus verkaufen?

Die 8 wichtigsten Fehler, die Sie beim Verkauf eines Hauses vermeiden sollten Unterschätzung der Verkaufskosten Festsetzung eines überhöhten Preises. nur das höchste Angebot berücksichtigen. teure Reparaturen und Verbesserungen aufschieben. Ihr Haus nicht verkaufsfertig machen. Den falschen Makler oder die falsche Verkaufsmethode wählen. die Anzahl der Vorstellungen einschränken.

Was sollten Sie nicht sagen, wenn Sie ein Haus verkaufen?

Der Preis, der Grund für den Verkauf, eventuelle Probleme mit der Immobilie, konkurrierende Angebote oder der Abschluss sollten von Verkäufern niemals mit Käufern besprochen werden. Alle Bemerkungen, die Sie gegenüber dem Makler des Käufers machen, sollten als Bemerkungen gegenüber dem Käufer betrachtet werden und können in den Verhandlungen verwendet werden.

Was macht es schwieriger, ein Haus zu verkaufen?

Laut Robin Kencel von The Robin Kencel Group at Compass in Connecticut, die Häuser zwischen 500.000 und 28 Millionen Dollar verkauft, sind die Faktoren, die ein Haus unverkäuflich machen, "diejenigen, die nicht geändert werden können: Lage, niedrige Decken, schwierige Grundrisse, die nicht einfach geändert werden können, und schlechte Architektur.

Was sollte ich meinem Immobilienmakler nicht sagen?

Was Sie einem Immobilienmakler nicht sagen sollten: 10 Dinge "Ich bin daran interessiert, ein Haus zu kaufen, aber ich möchte nicht nur mit einem Makler zusammenarbeiten." Bitte zeigen Sie mein Haus nur an, wenn ich verfügbar bin. Aber Zillow behauptet. Später werde ich eine Vorabgenehmigung für eine Hypothek beantragen. "Ich möchte meinen Immobilienmakler® nicht stören. "Real-a-tor" Sie verkaufen Immobilien, wie ich sehe.

Ist es besser, ein Haus vor dem Verkauf zu renovieren?

In einem Verkäufermarkt können Sie oft mit weniger Reparaturen auskommen , bevor Sie verkaufen. Egal, auf welchem Markt, ein Haus, an dem gearbeitet werden muss, wird trotzdem einen geringeren Preis erzielen. 1 In schwachen Märkten sehen sich Käufer ein Haus, das instand gehalten werden muss, möglicherweise gar nicht erst an.

Welches sind die besten Monate, um ein Haus zu verkaufen?

Laut einer Analyse des Immobilienforschungsunternehmens ATTOM Data Solutions vom Mai 2021 sind der späte Frühling und der frühe Sommer die besten Jahreszeiten für den Verkauf einer Immobilie.

Wie viel Eigenkapital werde ich haben, wenn ich mein Haus verkaufe?

Je mehr Eigenkapital Sie haben, desto weniger Schulden haben Sie. Ziehen Sie Ihren ausstehenden Hypothekenbetrag (sowie alle anderen Verpflichtungen, die Sie für Ihr Haus haben) vom aktuellen Marktwert Ihres Hauses ab, um Ihr aktuelles Eigenkapital zu ermitteln.

Muss ich meine Hypothekenbank informieren, wenn ich mein Haus verkaufe?

FAQs zum Verkauf mit einer Hypothek Muss ich meinen Hypothekengeber informieren, wenn ich mein Haus verkaufe? Auf jeden Fall. Wenn Sie keinen separaten Berater beauftragen, müssen Sie diesen informieren und seine Unterstützung bei der Erörterung Ihrer Alternativen in Anspruch nehmen. Dennoch sollte er eine Ihrer ersten Anlaufstellen sein.

Ist es normal, traurig zu sein, wenn man sein Haus verkauft?

Der Verkaufsprozess wird reibungsloser verlaufen, wenn Sie Ihre Emotionen im Voraus in den Griff bekommen. Aber selbst wenn Sie einige Zeit vor dem Verkauf Ihrer Immobilie getrauert haben, ist es normal, dass Sie nach dem Verkauf etwas Wehmut empfinden. Obwohl es einfach ist, sich einzureden, dass Sie überreagieren, ist es schwierig, über das Bedauern hinauszukommen.

Was wirkt sich negativ auf die Bewertung eines Hauses aus?

Das Alter und die Qualität der Haustechnik(Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen, Sanitäranlagen und Geräte) sind einer der wichtigsten Faktoren, die sich negativ auswirken können. Der geschätzte Wert Ihres Hauses wird beeinträchtigt, wenn der lokale Markt rückläufig ist.

Ist es besser, ein Haus mit oder ohne Möbel zu verkaufen?

In der Immobilienbranche gilt schon lange die Maxime, dass sich professionell inszenierte Immobilien schneller verkaufen. Das liegt daran, dass potenzielle Käufer sich vorstellen können, dort zu wohnen, und Möbel lassen die Räume tatsächlich größer erscheinen.

Externe Referenzen-

https://www.zillow.com/sellers-guide/how-do-i-sell-my-house/ https://www.realtor.com/advice/sell/home-selling-checklist-things-to-do-before-selling/

Das könnte Sie auch interessieren:
Für wie viel kann ich mein Haus verkaufen?
Wenn Sie Ihr Haus verkaufen, müssen Sie entscheiden, was Sie mit dem Geld machen wollen. Sie können es verwenden, um ein neues Haus zu kaufen, oder es einfach auf die Seite legen. Aber wenn Sie daran denken, Ihr Haus gegen Bargeld zu verkaufen, sollten Sie vorher einige Dinge beachten. Die Liste der Dinge, die Sie […]
Wann kann ich mein Haus nach einer Refinanzierung verkaufen?
Wenn Sie Ihr Haus refinanzieren, ist es wichtig, die Regeln zu kennen, wann Sie verkaufen können. Die Antwort hängt von der Art des Kredits ab und davon, wie lange Sie bereits im Besitz der Immobilie sind. Die Frage, wie schnell ich nach der Refinanzierung ein neues Haus kaufen kann, stellen sich viele Hausbesitzer. Die Antwort […]
Haus privat oder mit einem Immobilienmakler verkaufen?
Der erste Schritt zum Verkauf Ihres Hauses ist die Suche nach einem Immobilienmakler. Der nächste Schritt ist die Entscheidung, wie Sie Ihr Haus am besten verkaufen: privat oder mit einem Makler. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie sich für einen Weg entscheiden. Ein Haus privat oder mit einem […]
Copyright © 2022 Kyimo.at. All rights reserved.